Energetische Schulsanierung in Fürstenwalde

Im Spätsommer 2019 wurde die energetische Sanierung der Gerhard-Goßmann-Grundschule in Fürstenwalde abgeschlossen. In dem Gebäude aus den 50-er Jahren wurden alle 22 Unterrichtsräume nachträglich mit Geo-Klimadecken ausgestattet, die in Akustikdecken integriert sind. Somit geht der thermische Komfort der Schüler, der die Leistungsfähigkeit ankurbelt, auch mit einer optischen und akustischen Aufwertung der Räume einher. Die Geo-Klimadecke, die sowohl heizen als auch kühlen kann und sich über den intelligenten Raumregler GEO1 regulieren lässt, sorgt für saubere Luft und vermeidet das Aufwirbeln von Staub und Bakterien. Damit trägt sie zum Wohlbefinden der Schüler und Lehrer bei.

Neubau Ärztehaus in Karlsfeld

Das Gebäude hat eine Nutzfläche von 4.000 Quadratmetern und wurde 2013 mit dem GeoClimaDesign System ausgestattet. Das Anlagensystem besteht aus einer Geo-Klimadecke, einer Fernwärmeheizung und einer Brunnenkühlung. Schnell, komfortabel, wartungsarm und mit geringen Betriebskosten müssen öffentliche Gebäude versorgt werden. Durch die Nutzung der Strahlungswärme anstelle der bisher überwiegend eingesetzten Heizkörper werden unabhängig vom Energieträger bis zu 40 % der Heizenergie eingespart. Bei Nutzung von Brunnenwasser zur Kühlung dieser Gebäude reduzieren sich die Aufwendungen dafür um bis zu 93 %. Im konkreten Fall, dem Gesundheitszentrum Karlsfeld errichtet durch die Schütz Gruppe, wurden so die Gesamtbetriebskosten für Heizung und Kühlung um über 60 % reduziert.

Sanierung Jugendstil-Kaufhaus in Halle

Das Gebäude hat eine Nutzfläche von 4.000 Quadratmetern und wurde 2013 mit dem GeoClimaDesign System ausgestattet. Das Anlagensystem besteht aus Deckenheizung und Kühlung, einem Blockheizkraftwerk und einer Kältemaschine. Das historische Gebäude wurde modernisiert und als ein modernes Gewerbezentrum wiedereröffnet, mit Geschäften, Büro und Dienstleistungseinrichtungen. Das Gebäude ist aus Denkmalschutzgründen nicht fassadengedämmt und hat trotzdem einen hervorragend niedrigen Verbrauch an Primärenergie aufgrund der Deckenstrahlheizungen. Der Bauherr kann daher seinen Mietern sowohl das historische Ambiente als auch Energieeinsparung und gesundes Raumklima bieten.