Weiße Kapillarrohrmatten dienen in einer Fertigungshalle zum Heizen und Kühlen
Weiße Klimadecke für die Fertigungshalle von Aquacut in Altlandsberg
Die Kapillarrohrmatten als Niedertemperatur-Wandheizung in einer Lagerhalle bei Berlin

Fertigungshalle in Neuss erhält Geo-Klimadecke

In 2019 wurde in der Fertigungshalle eines Technologieanbieters in Neuss die Geo-Klimadecke der GeoClimaDesign AG installiert. Um dem Kühlbedarf der Fertigungshalle und den hohen inneren thermischen Lasten gerecht zu werden, erfolgte eine schnelle und kostengünstige Ausstattung des industriellen Bestandsgebäudes mit freihängenden weißen BLUEMATs, die als Geo-Klimadecke die Halle sowohl heizen als auch kühlen können.

Einfache, freihängende Konstruktion in Bestandshalle Altlandsberg

Die Fertigungshalle des Industrieunternehmens Aquacut in Altlandsberg wurde in 2017 mit dem System der GeoClimaDesign AG ausgestattet. Da in der Bestandshalle ein hoher Kühlbedarf besteht, jedoch auch geheizt werden muss und Konvektion bei hohen Hallen unbedingt vermieden werden sollte, entschied man sich für die Nachrüstung mit der Geo-Klimadecke. Dafür wurden die BLUEMATs (hier als weiße Matten) freihängend an der Decke angebracht und so konnten zudem hohe Installationskosten vermieden werden. Mit der Nutzung der Niedertemperatur-Geo-Klimadecke kommt die Strahlungswärme auch aus großen Höhen ohne Verluste am Boden an.

Lagerhalle bei Berlin

Das Gebäude hat eine Nutzfläche von 183 Quadratmetern und wurde 2013 mit dem GeoClimaDesign System ausgestattet. Das Anlagensystem besteht aus einer Niedertemperatur-Wandheizung die mit Prozesswärme gekoppelt ist. Der Zweckverband Abfallbehandlung Nuthe-Spree hat aufgrund seiner Produktionsprozesse sehr viel Abwärme, die bisher vernichtet wurde. Immer wenn Abwärme aus Produktionsprozessen bereitsteht (auch im Niedertemperaturbereich) sollte sie nicht vernichtet, sondern über BLUEMATs wiederverwendet werden. Im Beispiel Niederlehme wird das Lagergut der Halle durch die Wandheizung vor Feuchtigkeit geschützt.