Das Bild zeigt die schematische Darstellung des Kapillarrohrsystems als Wandheizung im Trockenbau.
1|2|3|4
 

Kapillarrohr-Wandheizung im Trockenbau

 

Verlegung. Die behagliche Kapillarrohr-Wandheizung ist für die Verlegung in alle Trockenbauwände geeignet und besonders beliebt im Dachgeschoss-Ausbau. Die erforderlichen Kapillarmattenflächen ergeben sich aus dem Wärme- und Kühlbedarf des Raumes. Im Vergleich zu Dickrohrmäandern spart man Gesamtfläche oder kann durch großflächige Verlegung die Vorlauftemperatur der Gesamtanlage verringern. Das erhöht die Leistungszahl der Wärmepumpe. Für die Verlegung werden die Maße der Kapillarrohrmatten gemäß der vorgegebenen Unterkonstruktion definiert, ähnlich wie bei der Kapillardeckenheizung und -kühlung.

 

Vorteile der Kapillarmatte gegenüber Dickrohrmäandern in der Trockenbauwand:

höhere Leistung bzw. geringere Systemtemperatur;

geringe Aufbauhöhe;

gleichmäßige Temperaturverteilung;

schnelle Installation;

flexible Planung    

 

Technische Daten  

Leistung Heizen / Kühlen:

ausgelegt auf Wärmebedarf / Kühlbedarf mit jeweils energieeffizientesten Vorlauftemperaturen          

Aufbauhöhe Matte: 4,5 mm  

Aufbauhöhe Bauteil: mind. 15  mm  

Materialien Wandbelag: alle Trockenbaumaterialien  

COP plus (Leistungszahlsteigerung Wärmepumpe/Heizen): Bitte verbesserte Leistungszahl (COP) von Ihrem Wärmepumpenhersteller auslegen lassen auf W30, W28, W26 je nach Projekt.   

COP plus (Leistungszahlsteigerung Wärmepumpe/Kühlen): Gratiskühlung bei Anschluss an Brunnen oder Sonde möglich. Bei Flächenkollektor oder Luft-Wasser-Wärmepumpe W16 beim Wärmepumpenhersteller erfragen.

 

Fotos aus der Praxis

 
dekoration
Pfeil links
im Putzim Trockenbau
Language