Das Bild zeigt die schematische Darstellung des Kapillarrohrsystems als Deckenheizung und -kühlung im Trockenbau.
1|2|3|4
 

Kapillarrohr-Deckenheizung und -kühlung/ Kapillarrohr-Kühldecke im Trockenbau

 

Verlegung. Die Verlegung der Kapillarmatte auf der Trockenbauplatte der abgehängten Decke ist eine der bevorzugten Anwendungen. Schnelle flexible Montage verbindet sich mit hoher Heiz- und Kühlleistung. Alle notwendigen Deckeneinbauten können problemlos berücksichtigt werden. Zugleich bietet auch der flachste Deckenhohlraum eine optimale Verlegeebene für alle Zuleitungen. Damit kann die Verlegung der Kapillardeckenheizung auch raumweise zu jedem beliebigen Zeitpunkt eingebaut werden und ist gerade für den Bestandsbau die perfekte Lösung. Mit der Kapillarmattenplanung erhält zugleich der Trockenbauer seine komplette Planungsunterlage.    

 

Vorteile der Kapillarmatten-Deckenheizung bzw. der Kapillarmattenkühldecke gegenüber Dickrohrmäandern in der Decke:

wesentlich leichteres Gewicht – ohne Wärmeleitprofile;

einfache und schnelle Montage;

optimale Zuleitungsverlegung im Deckenhohlraum;

hohe Leistungsabgabe  

 

Technische Daten  

Leistung Heizen / Kühlen:

ausgelegt auf Wärmebedarf / Kühlbedarf mit jeweils energieeffizientesten Vorlauftemperaturen          

Aufbauhöhe Matte: 3,35 mm  

Aufbauhöhe Bauteil: kein zusätzlicher Höhenverbrauch  

Materialien Gipskarton: alle handelsüblichen Gipskarton-platten  

COP plus (Leistungszahlsteigerung Wärmepumpe/Heizen): Bitte verbesserte Leistungszahl (COP)  von Ihrem Wärmepumpenhersteller auslegen lassen auf W30, W28, W26 je nach Projekt.   

COP plus (Leistungszahlsteigerung Wärmepumpe/Kühlen): Gratiskühlung bei Anschluss an Brunnen oder Sonde möglich. Bei Flächenkollektor oder Luft-Wasser-Wärmepumpe W16 beim Wärmepumpenhersteller erfragen.

 

Fotos aus der Praxis

 
dekoration
Pfeil linksPfeil rechts
FiligrandeckeOrtbetonim Putzim TrockenbauDeckensegel
Language