testbild
1|2|3|4
 

23. Mai 2011 Mitteilung der GeoClimaDesign AG

 

Berliner Energietage 2011

 

Die Berliner Energietage standen in diesem Jahr unter dem Leitthema „Energieeffizienz in Deutschland“. An drei Tagen (18.5.2011 bis 20.5. 2011) trafen sich Fachleute und Entscheider aus der Bau- und Energiewirtschaft - und Politik. Eine zentraler Tagungspunkt war die energieeffiziente Gebäudesanierung. Hier wird in Deutschland und Europa bis 2050 ein größeres Energieeffizienzpotential liegen als im Neubau.

Der Vortrag der GeoClimaDesign AG „Denkmal wird Null-Energie-Haus – wie kann im Baudenkmal ohne Dämmung eine Null-Energie-Bilanz erreicht werden?“ beschreibt die Energetische Gebäudesanierung des 2800 m² großen historischen Baudenkmals Spreemühle Fürstenwalde.

 

Nachfolgend ausgewählte Charts ...

Chart 1

 

Chart 2

 

Chart 3

 

Chart 4

 

Chart 5

 

Chart 6

 

Chart 7

 

Chart 8

 

Chart 9

 

Chart 10

 

Chart 11

 

Chart 12

Das Null-Energiekonzept für jedes denkmalgeschützte Gebäude ist erreichbar durch: 1. Kapillarsystem für höchste Wärmepumpeneffizienz Heizen sowie die Gratiskühlung 2. die wenige verbleibende Antriebsenergie aus regenerativen Energien gewinnen.  

 

Chart 13

Der hohe Wirkungsgrad der Wärmepumpe (COP bzw. Leistungszahl) beim heizen entsteht durch den besonders geringen Temperaturunterschied zwischen der Quelle und der Vorlauftemperatur im Kapillarrohrsystem.

 

Chart 14

Die verschiedenen Generationen von Wärmeabgabesystemen erreichen unterschiedliche Wärmepumpeneffizienz . Die höchste Effizienz hat Kapillarrohrsystem.

 

Chart 15

Dies gilt auch für Kälteabgabesysteme. Ist die Quellentemperatur kleiner als die System-Vorlauftemperatur wird gratis gekühlt.

 

Chart 16

Das Kapillarsystems kann in alle Raumumgebungsflächen integriert werden. Die Deckenheizung ist in der Modernisierung besonders beliebt, da schnell und sauber.

 

Chart 17

 

Chart 18

 

Chart 19

 

Chart 20

 

Chart 21

 

Chart 22

Auch zwische Bestandsbalken ist Kapillarsystem einfach zu verlegen.

 

Chart 23

 

Chart 24

 

Chart 25

 

Chart 26

 

Chart 27

Die Mattenplanung erfolgt nach individuellem Deckenspiegel. In unserem Beispiel sind verschiedenste Mattenbreiten eingesetzt.

 

Chart 28

 

Chart 29

Die Decken-Strahlungsheizung verringert den Wärmeverlust durch die geringen Temperaturdifferenzen an der Außenwand.

 

Chart 30

Heizkörper an Innenwänden sind unzweckmäßig.

 

Chart 31

Heizkörper an Außenwänden sind unzweckmäßig und energieverschwendend.

 

Chart 32

Heizkörper machen die Wärmepumpe unwirtschaftlich.

 

Chart 33

Heizkörperheizung verbrauchen mehr Energie als Flächenheizungen. Gaskessel verbrauchen mehr Energie als Wärmepumpen. Die Energiekosten bei  Wärmepumpe mit Kapillarsystem ist am geringsten. Dieser Kostenvorteil  wird bei steigendem Gaspreis (im Vergleich zum Strompreis) weiter deutlich wachsen.

 

Chart 34

Mit Strom aus erneuerbarer Energie sinkt der CO2 Ausstoß auf Null.

 

Chart 35

Wird der grüne Strom selbst produziert sinken außerdem die Kosten auf Null.

 

Chart 36

Der Investitionskostenvergleich zeigt dass unser Heizkühlsystem und Wasserkrafwerk nicht nur sofort Betriebskosten senkt, sondern bereits nach wenigen Jahren viel Geld verdient. Die eingesparte Dämmung ist hier nicht berücksichtigt und würde einen noch deutlicheren Vorteil bedeuten.

 

Chart 37

Investitionskostenvergleich ohne Wasserkraftanlage besonders schnell refinanziert, jegliche alternativen Energieform könnte dann auch später nachgerüstet werden.

 

Chart 38

Kostenaufstellung (Preise aus konkretem Projekt und aus 2009)

 

Chart 39

80% Geothermie und 20 % Antriebsenergie sind im ungedämmten Gebäude möglich durch den Einsatz von Kapillarsystem. 80% Sparen und 20 % aus alternativen Energien verdienen. Das ist die Null-Bilanz für Gebäude, die man nicht dämmen darf oder will.

 

Chart 40

 

Ut dui nunc, ultrices ut, egestas vitae, feugiat ac, tortor. Nullam velit. Nunc ac urna. Nullam sed quam ac turpis porta porta. Aliquam ut sem ut leo mattis ultricies. Aliquam aliquam ligula ut purus
Ut dui nunc, ultrices ut, egestas vitae, feugiat ac, tortor. Nullam velit. Nunc ac urna. Nullam sed quam ac turpis porta porta. Aliquam ut sem ut leo mattis ultricies. Aliquam aliquam ligula ut purus
 
Language